Kiri Trier

Alumni des Monats August 2020

Director Innovation & Strategy
Sustainability Lead bei Capgemini Invent

Ich berate Unternehmen bei der Transformation und Innovation ihrer Geschäftsmodelle zu nachhaltigem Wirtschaften im Sinne der ESG Regulatorik und der UN Sustainable Development Goals. Bevor ich in die Unternehmensberatung gewechselt bin, war ich über 10 Jahre als Filmproduzentin von nationalen und internationalen Filmen tätig. Derzeit promoviere ich zu den Themen "Agility in the Filmindustry" und bringe mein Wissen des Innovationsmanagements in der Digitalbranche hier ein.

Frage 1: Guten Tag Frau Trier. Wie geht es Ihnen in der aktuellen Corona-Krise?

Die Corona Krise verlangt von uns allen sehr viel ab, so muss ich den Spagat zwischen der Vereinbarkeit von Privatem und Beruflichem jeden Tag aufs Neue gehen, dazu bedarf es Mut, Stärke und Vertrauen, dass alles gut wird. Und ich glaube daran, dass am Ende alles gut wird und wir die Krise nutzen können, um zu wachsen. Deswegen sehe ich diese Krise als große Wachstumschance.

Frage 2: Sie haben vor knapp zwei Jahren den Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Welche Gedanken kommen Ihnen, wenn Sie an Ihre Zeit in St. Gallen zurückdenken?

Ich denke sehr gerne an die intensive Zeit der Gespräche, Referenten und Praxisbeispiele im Studiengang zurück, die mich durchweg inspiriert haben. Ich habe mich dadurch noch mehr bestärkt gefühlt, dass Innovationsmanagement in all seinen Facetten für mich der absolut richtige Bereich ist, in dem ich arbeiten möchte.

Frage 3: Können Sie uns etwas zu den Referenten und den anderen Teilnehmern erzählen?

Die Referenten des CAS sind eine Mischung aus Professoren und Wirtschaftlern, die alle durchweg interessante und fundierte Inputs liefern. Dank der wissbegierigen Teilnehmer, ist jeder Kurs «besonders» gewesen und ich denke, jeder hat nicht nur was mitnehmen können, sondern bei jedem ist ein Stein ins Rollen gekommen, sich mit der eigenen Transformation zu Wachstum zu beschäftigen.

Frage 4: Dr. Wladimir Klitschko stellt im Rahmen des Studiengangs seine Methode F.A.C.E. the Challenge vor. Inwieweit hilft Ihnen diese Methode in der aktuellen Situation?

Diese Methode hilft vor allem jetzt, da es auch viel um das Thema Resilienz geht. Man lernt mit praktischen Methoden sich immer wieder zu motivieren und sich somit auch für vermeintlich schwierige Zeiten zu wappnen, so dass man gestärkt aus der Zeit herausgehen kann.

Frage 5: Sie haben sich vor kurzem entschieden eine Promotion zu beginnen. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen?

Ich wollte das schon in meinem Erststudium der Medienökonomie machen, aber der letztendliche Anstoß kam durch die Inspiration und den Austausch mit Professoren des CAS-Studiengangs, die mich motiviert haben das Thema Innovationsmanagement und vor allem Agilität in der Filmbranche zu erforschen und so zwei Welten zusammen zu Bringen: Die Filmwirtschaft und die Digitalwirtschaft, um aus beiden Welten das Beste zu adaptieren. Für diesen Anstoß bin ich sehr dankbar, da es mir große Freude bereitet zu Forschen.

Frage 6: Sie haben in Ihrer Karriere bereits viele verschiedene Branchen kennengelernt. Wie glauben Sie wird sich Ihre Arbeit aufgrund der aktuellen Situation verändern?

Ich denke, dass die Menschen durch diese Zeit noch mehr lernen werden eigenständiger zu arbeiten, das heißt sich selbst zu organisieren, zu fokussieren und dann dementsprechend zu handeln. Somit wird es mehr zur Selektion der eigenen Prioritäten kommen und "Zeit" wird das höchste Gut werden.

Meine Arbeit ändert sich dadurch nur gering, da man als Berater immer volatilen Situationen ausgesetzt ist und wir den Trend, dass Unternehmen sich 100% digitalisieren und demnach auch arbeiten, vollkommen unterstützen.

Frage 7: Sinnhaftigkeit bei der Arbeit sowie eine starke soziale und umweltpolitische Verantwortung sind für die junge Generation bei der Wahl ihres Arbeitgebers von zunehmender Bedeutung. Wie machen sich diese Entwicklungen bei Ihrem Unternehmen bemerkbar?

Capgemini ist ein französisches Unternehmen mit einer französischen Arbeitskultur, die immer schon viel Wert auf eine soziale und umweltpolitische Verantwortung gelegt haben. Im Speziellen haben wir die Initiative „Invent for Society“ ins Leben gerufen, die ich in der Region DACH vertrete. Im Rahmen von Capgemini Invent Projekten setzen wir gezielt auf innovative und digitale Technologien, um gemeinsam mit unseren Teams und Kunden Zukunftsthemen in Bereichen wie der Abfallreduzierung, Energieumwandlung/-reduktion, Bildung, digitale Integration, Gesundheitsfürsorge, Beschäftigung, Armutsvermeidung und neuen Wohnmodellen voran zu treiben. „Invent for Society“ wird vor allem von unseren jüngeren Kollegen mit großem Engagement und Begeisterung angenommen. Schaut einfach mal rein unter #invent4society.

Frage 8: Aktuell findet das zweite Modul vom diesjährigen Studiengang vor Ort in St. Gallen statt. Welchen Führungskräften würden Sie dieses Programm empfehlen?

Ich würde den Studiengang jeder Führungskraft empfehlen, die sich am Anfang oder in der Mitte einer Transformation befindet – also Allen!

Frage 9: Neben dem fachlichen Input durch die Referenten und dem Austausch mit anderen Teilnehmern, bietet der Studiengang auch die Möglichkeit zur eigenen Reflexion und der persönlichen Weiterentwicklung. Wie war das für Sie?

Das war nicht immer ganz einfach, da man ja in einem beruflichen Kontext dort antritt und dann immer wieder gespiegelt bekommt, dass es sehr viel um die eigene Persönlichkeit geht und das Engagement, das man einbringt auch meistens zurückkommt. Somit lernt man auch immer wieder selbst in die Reflexion zu gehen und so bei allem Stress und Verantwortung bei sich zu bleiben.

Frage 10: Welche beruflichen Herausforderungen möchten Sie dieses Jahr noch angehen?

Ich arbeite mit meinem Team an einer Messbarkeit der ESG Regulatorik und der UN Sustainable Development Goals im Hinblick auf die wirtschaftlichen Ziele eines Unternehmens und möchte hier ein Modell schaffen, nachdem Firmen sich transparent benchmarken können, damit das Thema Nachhaltigkeit kein PR und Marketingthema bleibt!

Vielen Dank für das Interview, Frau Trier!

Ihr persönliches Informations­gespräch

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zum Studiengang Change & Innovation Management an der Universität St. Gallen in einem persönlichen oder telefonischen Beratungsgespräch. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Please do not fill this field!

© CAS Change & Innovation Management